Diesel + Edun

Um Jobs und fairen Handel in Afrika zu ermöglichen, gründeten Bono und seine Frau Ali Hewson 2005 „Edun“. Zudem riefen sie eine Initiative ins Leben, die Bauern in einer der ärmsten Regionen Ugandas hilft. Bono und Ali Hewson konnten den Diesel-Gründer Renzo Rosso, der ebenfalls  enormes Potential in Afrika sieht, von ihrem Projekt überzeugen. Nun entwarfen sie gemeinsam eine Denim-Linie, die ausschließlich in Uganda hergestellte Baumwolle verarbeitet.

Diesel+Edun“ heißt die Kollektion, die aus 25 Teilen besteht – alle aus ugandischer Baumwolle, die in nordafrikanischen Ländern verarbeitet und genäht wird. Über die Idee sagen die Gründer, dass dies keine Wohltätigkeit für Afrika sei, sondern die nachhaltige geschäftliche Zusammenarbeit mit Afrika ankurbeln solle. Eine wirklich gute Sache, die dort unterstützt, wo es nötig ist: im Handel mit Afrika!

Veröffentlicht von Juliane Schmidt

Hallo, ich bin Texterin aus Berlin. Ich schreibe über Mode, Fotografie und Journalismus. Besucht auch meine Profile auf Twitter, Facebook und Google+