Eine Woche in Paris

Paris view

Paris, je t’aime!

Wo sonst findet man so schöne Architektur (ok, in Rom natürlich…), unglaublich tolle Mode und leckeres Essen? Ich gebe zu, all das in geballter Form scheint es tatsächlich nur in Paris zu geben.

Spaziergänge quer durch die Stadt (im Schnitt 15km pro Tag sind wir einfach nur umher spaziert), ein Sonnenbad auf einer Parkbank und ein Besuch (oder doch mehrere) bei „Angelina“ waren einfach wunderbar. Auch Restaurant-Besuche im hochpreisigen Bereich haben sich absolut gelohnt. Schon nach einigen Tagen fühlten wir uns pudelwohl in Paris – und durch unser eigenes 2-Zimmer Apartment fast schon Zuhause.

Architektonisch gibt es eine Menge zu entdecken. Den schönsten Blick hat man von der Basilique du Sacré Cœur oder vom Tour Montparnasse, das eindrucksvollste Bauwerk war der Grande Arche de La Defense, das Tollste war die Cathédrale Notre Dame. Die schönsten Gebäude entdeckt man aber in winzigen Gassen, nicht im Reiseführer =)

Zum Shoppen von Designer-Labels empfehle ich neben dem Entdecken kleiner Boutiquen wärmstens „Le bon Marché“ und „Printemps“ – bloß nicht in die Galeries Lafayette gehen, egal zu welcher Uhrzeit und welchem Wochentag, es ist immer hoffnungslos überfüllt und macht so einfach keinen Spaß.

Nur eine Sache geht einfach gar nicht in dieser Stadt: Das Verhalten der Bewohner, sobald man nicht Französisch spricht. Das Wichtigste konnte ich auf Französisch sagen und auch viel verstehen, aber ab und zu haperte es dann eben an meinem Vokabular und ich musste englisch sprechen. Ab diesem Zeitpunkt wurde ich dann sehr herablassend behandelt und teilweise gar nicht mehr bedient, denn man drehte sich schlichtweg um und ging. Französisch ist eine wirklich wundervolle Sprache, aber die Engstirnigkeit der Kolonialmächte ist meiner Ansicht nach nicht mehr IN.

Also ihr Lieben: Ab nach Paris zum Staunen, Genießen und einfach Sein! Aber denkt daran:  Lernt vorher Französisch, um euch ein wenig verständigen zu können.

Veröffentlicht von Juliane Schmidt

Hallo, ich bin Texterin aus Berlin. Ich schreibe über Mode, Fotografie und Journalismus. Besucht auch meine Profile auf Twitter, Facebook und Google+